Voltaire

politik kultur kneipe legende

50 Jahre Club Voltaire

60313 Frankfurt am Main

Kleine Hochstraße 5

Öffnungszeiten der Kneipe:
Mo - Sa  18 bis 1 Uhr

Sonntags geschlossen - außer bei Veranstaltungen (siehe Programm)

Telefon: (069) 21 99 93 11 clubvoltaire@t-online.de

Bürozeiten:
Mo + Do + Fr 10 bis 14 Uhr
Di + Mi 16 bis 18 Uhr

Telefon: (069) 29 24 08
buero@club-voltaire.de

Der Club ist auch auf Facebook
und
Instagram vertreten.

Impressum

Regelmässige Termine:

Geschichten des Gelingens

ClubJazz

Frauendiskussionsabend (ladies only)

alle Veranstaltungen

Vergangene Monate:

Do, 18.10.2018 * 19 Uhr

2. Stock

Australiens Outback - Ein Reisebericht mit Bildern vom anderen Ende der Welt

Vor ihrem 30. Geburtstag fasste sie den Entschluss, ein halbes Jahr lang den Erdteil „down under“ zu bereisen – alleine und wann immer möglich zusammen mit Australiern. Die Standardziele der „Backpacker“, die Ostküste und die großen Städte, hat sie weitestgehend umfahren. Viel eindrucksvoller war für sie die Weite des australischen Outbacks.


Morgenstimmung im Northern Territory: Blick aus dem Zelt nach einer 4 Grad kalten Nacht auf "Troopy" und Swag.

Inzwischen ist Karoline Seier wieder zurück in Hessen und sie hat viel zu berichten: zum Beispiel von der Arbeit in einem Country Hotel in einem Ort mit 276 Einwohnern und gute drei Fahrstunden von der nächsten großen Stadt entfernt. An Orten wie diesem formten sich Eindrücke von Land und Leuten. In Gesprächen mit Farmern, Road-Train-Fahrern und Gästen, die sich ebenfalls in das australische Outback "verirrten", reiften diese Eindrücke zu unvergesslichen Erlebnissen. Davon will Karoline Seier im Club Voltaire berichten.

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 27.09.18

Fr, 19.10.2018 * 20 Uhr

Kneipe

Improvisationsabend #169

Am dritten Freitag im Monat stellt der Club Voltaire seine Bühne für die lokale Musikszene bereit. Alle Musiker sind herzlich eingeladen, ihre Instrumente mitzubringen und mitzuspielen. Stilrichtung und Bekanntheitsgrad spielen keine Rolle.

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 27.09.18

Sa, 20.10.2018 * 16 Uhr

Zu ´68: „Vom Robespierre von Bockenheim bis zum Nutten-Lui“

Stadterkundung zu Fuß - Treffpunkt am Club - Dauer ca. 100 Min.

Mit Norbert Saßmannshausen

Die Stätten des 1968 (oder 1967 ?!) beginnenden langen „roten Jahrzehnts“: Der Bockenheimer Uni- Campus, das Studentenhaus, der erste Öko-Laden „Distel“ und die Karl-Marx-Buchhandlung. Dazu gehörten das Institut für Sozialforschung, der Frauenbuchladen und die Fabrik, die besetzten Häuser und die Sponti-Villa, der Nutten-Lui und das Black-Panther-Solidaritätskomitee, das US-Konsulat und der Club Voltaire – usw.

Anmeldung bitte telefonisch (069/292408) oder per E-Mail (clubvoltaire@t-online.de)

Kosten: 5 € / 1 €

Zuletzt bearbeitet am: 04.10.18

Sa, 20.10.2018 * 18 Uhr

1. Stock

Was bedeutet das alles?

Der Philosoph Blaise Pascal meinte, wir Menschen seien wie auf einer Insel gestrandete Schiffbrüchige, die, aus einer Ohnmacht aufwachend, nicht mehr wüssten, wer sie seien, woher sie kämen und was das Ganze solle.
Können wir zum Beispiel überhaupt wissen, ob es eine Welt außerhalb unseres Bewusstseins gibt, denn nur zu ihm scheinen wir Zugang zu haben?

Dürfen wir, weil bisher jeden Tag die Sonne im Osten aufging, schließen, dass sie morgen wieder im Osten aufgeht? Wenn nicht, können wir dann überhaupt um Naturgesetze wissen?

Wir sind eine kleine Gruppe von Leuten, die sich jeden 3. Samstag im Monat im Club treffen, um über philosophische Themen zu diskutieren.
Philosophische Vorkenntnisse, gar ein Studium werden nicht vorausgesetzt, wohl aber die Bereitschaft, sich in manchmal nicht ganz leichte Texte einzulesen.
Zurzeit beschäftigen wir uns mit dem Buch des britischen Philosophen Alan Musgrave: „Alltagswissen, Wissenschaft und Skeptizismus“.

Am Samstag, dem 20. Oktober, diskutieren wir über die Kapitel 8 und 9, in denen die zwei genannten erkenntnistheoretischen Fragen behandelt werden.
Weitere Auskünfte: gerd.schrader@gmx.de

Veranstalter: Philosophiezirkel
Unkostenbeitrag 2 Euro

Zuletzt bearbeitet am: 28.09.18

Sa, 20.10.2018 * 18 Uhr

2. Stock

Memes - Virale Kunst im Netz

Vortrag mit anschließender Diskussionsrunde

Das Internet und insbesondere soziale Medien haben eine eigene Bildwelt  entwickelt. Bildmotive, aber auch kurze Animationen und Videos mit Wiedererkennungswert, werden millionenfach geteilt, mit Kommentaren  versehen, abgewandelt, umgedeutet und in neue Kontexte gestellt.
In der Netzkultur spricht in Bezug auf diese viralen Phänomene von sogenannten  „Memes“, in Anlehnung an die Memetheorie, nach der ein Mem einen einzelnen Bewusstseinsinhalt bezeichnet, der kommunikativ weitergegeben werden kann  und einer Form soziokultureller Evolution unterliegt.
Gleichzeitig sind die Memes im Netz auch eine anarchische Kunstform, die sich  klassischen Regeln von Urheberschaft entzieht, deren Schöpfer meist im Verborgenen bleiben und deren integraler Bestandteil Kopie und Remix ist.
Aus der Netzkultur sind sie jedenfalls nicht mehr wegzudenken. Dennoch beginnt  sich die Kultur-, Sprach-, und Kommunikationswissenschaft erst langsam mit dem Phänomen zu beschäftigen.

Doch was hat es nun mit Lolcats, Facepalms, Ragefaces, Polandball und Pepe the  Frog auf sich? In wieweit beeinflussen diese Bild- und Gedankenwelten inzwischensogar die politische Debatte und unseren Alltag? Der Vortrag will diesen Fragen auf den Grund gehen. » Facebook
Referent: Florian Klaede, Jahrgang 1980, ist Autor zahlreicher Blogvorträge unter verschiedenen Pseudonymen und verfügt über langjährige Bühnenerfahrung in den Bereichen Rap, Poetry- Slam und Lecture Performance. Im artes e.V.- forum für Kunst und Kunstfortbildung ist Florian Klaede als Schriftführer tätig.
Veranstalter: artes e.V.

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 11.10.18

So, 21.10.2018 * 11 Uhr

Kneipe

Mandat zur Rolle rückwärts

Was bewirkt die AfD in den Parlamenten?

Mit Prof. Dr. Benno Hafeneger, Erziehungswissenschaftler, Universität Marburg
Moderation: Herbert Stelz

Veranstalter: Business Crime Control e.V. und KunstGesellschaft e.V.

Eintritt 5 € / 3 € / 1 €

Zuletzt bearbeitet am: 27.09.18

Do, 25.10.2018 * 19:30

2. Stock

Wie man beruflichen und persönlichen Erfolg ausbalanciert

Die Herausforderungen von

Gastredner: Viginia Wangare Greiner, Dr. Moris Samen und Benjamin Bender
Die Veranstaltung wird von Aicha de Bah-Diallo moderiert
Veranstalter: Forum für mehr Integration

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 27.09.18

Sa, 27.10.2018 * 21 Uhr

Kneipe

Konzert: FLOWTONIX gastiert im Club

Knackige Bläserlinien. Plötzlich eine soulige Frauenstimme. Funky Wah-Wah-Gitarren und Reggae-Offbeats zum Mittanzen. Tiefe Bässe, dazu dubbige Percussion-Sounds. All das und noch mehr hat FLOWTONIX immer mit dabei. Mittanzen garantiert, egal ob Soul-Fan oder Reggae-Rudeboy. Die Band aus Darmstadt/Frankfurt präsentiert im Club ihr neues Programm ausschließlich selbst geschriebener Songs.
Besetzung: Tink (Vocals), Michael (Guitar), Leander (Guitar), Simon (Bass), Maxim (Keys), Holger (Drums), Daniel (Percussion), Jan (Trompete), Markus (Sax)
flowtonix.de - www.facebook.com/flowtonix


Eintritt 8 € / 5 €

Zuletzt bearbeitet am: 27.09.18

So, 28.10.2018 * 17:30

Kneipe

Hessische Landtagswahl

Erste Analysen, Einschätzungen, Kommentare

Zuletzt bearbeitet am: 28.09.18

Di, 30.10.2018 * 19:30

1. Stock

Strategien gegen das Klimachaos

Attac Jour fixe

Zwischen Braunkohleprotesten, Kohleausstieg und der nächsten UN-Klimakonferenz
Referent: Alexis Passadakis

Veranstalter: Attac Frankfurt

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 27.09.18

Sa, 17.11.2018 * 18 Uhr

2. Stock

Pornographie- Zwischen Kunst, Kommerz und Menschenverachtung

Bildliche und erzählerische Darstellungen des Geschlechtsaktes existieren wahrscheinlich seit Menschen zu derartigen Darstellungen fähig sind.
Dennoch ist die Pornographie ein sehr kontroverses Thema, bei dem sich  Befürwotter und Gegner, Konsumenten und Konsumverweigerer oftmals unversöhnlich gegenüberstehen. Gleichzeitig ist die Produktion von Pornographie  in unserer Zeit zu einem milliardenschweren Massenmarkt geworden, der jedoch weiterhin mit einem „Schmuddelimage“ besetzt ist.
Auch Gesetzgebungsinstanzen und Gerichte müssen sich oft damit  auseinandersetzen wo die Grenze zwischen Kunst und Pornographie liegt und
welche Formen der Pornographie gesellschaftlich akzeptabel sind.
Während die Befürworter Aspekte der sexuellen und künstlerischen Freiheit  betonen, befürchten Gegner oft einen Verfall der Sexualmoral, kritisieren Pornographie als frauenfeindlich oder sehen in der Kommerzialisierung von  Sexualität einen negativen gesellschaftlichen Einfluss.
Sowohl auf Seiten der Befürworter, als auch der Gegner gibt es bedenkenswerte  Argumente.
Der Vortrag will die Argumente beider Seiten beleuchten, interessante Zahlen,  Daten und Fakten zu dem Thema liefern und vielleicht einige Vorurteile über Pornographie und ihre Konsumenten ausräumen, ohne dabei die Augen vor den  Problemen und gesellschaftlichen Kollateralschäden des gewaltigen und hochkommerziellen Pornomarktes zu verschließen. 

Veranstalter: artes e.V.

Eintritt frei

Zuletzt bearbeitet am: 10.10.18

Valid XHTML 1.0! Valid CSS!